Seltix nimmt die Fußfetischismus Szene hops!

Seltix beweist wie einfach es ist Leute mit Fetischen auszunehmen.

Das die Fußfetischismus Szene gerne ausgenommen und verarscht wird, weiß wohl jeder. Nun hat sich Youtuber Seltix, im wahren Leben auch Leon genannt, an ein Experiment gewagt, was wohl viele User auf verschiedenen Plattformen tagtäglich mit der Fetisch Szene machen. Seltix macht sich kurzerhand ein Fake Twitter Profil und gibt sich als Frau aus. Füße hat im besten Fall ja jeder. Mit der App Snapchat und Faceapp verwandelt sich der junge Youtuber mit nur einem Klick als Frau.

Seltix

Mit seinem neu erstellten “Frauen Profil” macht er noch ein paar Fotos von seinen frisch lackierten Männer Füßen und schon ist er online mit einem Fetisch Anbieter Profil. In seiner Bio auf Twitter erwähnt er noch das er Zahl Sklaven sucht und sein direkt Messenger offen ist.

Nach drei Tagen schaut er wieder in sein Twitter Profil sein und hat direkt sehr viele neue Follower und auch sehr viele Anfragen in seinem Postfach. Die Männer nehmen dem Youtuber ab, dass er eine Frau ist.

Angebote wie Socken per Post zu schicken für 100 Euro sind keine Seltenheit. Die meisten Männer wollten einen Fake Check, aber auch mit der heutigen Technik ist das kein Problem mehr. Naiv redeten die Männer stundenlang weiter und machten viele Angebote.

Der Youtuber Seltix hat danach ein kleines schlechtes Gewissen gehabt und entschuldigte sich bei den vielen Nachrichten Verfassern. Er wollte keineswegs respektlos sein.

Immer mehr Youtuber wagen sich an Experimenten. Sei es sich neue Kenntnisse anzueignen, an sein Limit zu gehen oder einfach nur Dinge neu auszuprobieren. Youtuber wie Tomatolix sind bekannt für extreme Selbstexperimente, wie zum Beispiel verschiedene Substanzen zu sich zu nehmen und den Trip dabei zu filmen. Andere, wie Joseph DeChangeman probieren ohne Zeit zu leben oder nur von Youtube seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Was alles dahinter steckt, ist für den Zuschauer hoch interessant.

 

Teilen leicht gemacht:
error

Verpasse nichts mehr: